Rückblick: Informationen zur 33. Antiquaria 2019

Auf einen Blick: Daten - Fakten - Zahlen
Veranstaltung 33. Antiquaria - Antiquariatsmesse Ludwigsburg
Veranstalterin Architektur-Antiquariat Petra Bewer,
Gänsheidestr. 69
70184 Stuttgart
tel 0711-23 48 526
fax 0711-23 48 627
E-Mail: info@petrabewer.de
Messe im Internet antiquaria-ludwigsburg.de
Eröffnung 24. Januar 2019 15 Uhr
Messezeiten 24. Januar 2019 15 Uhr bis 20 Uhr
25. Januar 2019 11 Uhr bis 19 Uhr
26. Januar 2019 11 Uhr bis 17 Uhr
Ort Musikhalle Ludwigsburg
Bahnhofstrasse 19
71638 Ludwigsburg (gegenüber dem Bahnhof)
Eintrittspreis
als Kombiticket:
Karte für alle drei Tage: 3 Euro
gilt auch für die Verbandsmesse Stuttgart
Antiquaria: Freier Eintritt für Alle unter 33 Jahren!
Katalog Printkatalog; ab Dezember auch im Internet: www.antiquaria-ludwigsburg.de
AusstellerInnen 55 AntiquarInnen, aus Deutschland, Österreich,
Schweiz, Frankreich, Italien
Neue Aussteller Lenzen + Lenzen, Düsseldorf; Moser, Simbach / Inn; querschnitt, Berlin; Wulf, Berlin
Angebot Antiquarische Bücher, Autographen, Graphiken aus dem 15. - 20. Jahrhundert
Messebestimmung / Losverfahren Alle Angebote des Messekatalogs müssen bei der Eröffnung der Antiquaria zum Verkauf bereitliegen. Sollte ein im Katalog angezeigtes Objekt mehrere Interessenten finden, erfolgt die Vergabe nach Ablauf von 45 Minuten durch ein Losverfahren.

Rahmenthema: Jedes Jahr wechselnd, 2019: "Antiquaria Obscura - Gefahr und Faszination"
Antiquaria - Einblicke Freitag, am zweiten Messetag erzählen zu jeder vollen Stunde AusstellerInnen an den Ständen etwas über die Besonderheiten und die Arbeit mit alten Büchern und Graphiken.
Unter www.antiquaria-ludwigsburg.de/einblicke schreiben AntiquarInnen und SammlerInnen über ihre Arbeit, ihre Sammelleidenschaft und wie es dazu kam.

Antiquaria-Preis für Buchkultur: Seit 1995 fördern die ausstellenden AntiquarInnen der Antiquaria die Buchkultur mit der Vergabe des Antiquaria-Preises für Buchkultur
Dotierung 10.000 Euro
Preisträger 2019 Klaus Völker
Begründung der Jury Der über ein halbes Jahrhundert hinweg mit einer Fülle von Editionen, Anthologien und Einzelstudien hervorgetretene Philologe, dem Theater als Dramaturg an mehreren Bühnen und als Rektor der Schauspielschule Ernst Busch eng verbunden, ein Kenner mit dem Blick für das Entscheidende im scheinbar Abseitigen, verkörpert mit seinem Werk in klassischer Weise jene ingeniöse Belesenheit, auf deren Interventionen die Buchkultur angewiesen ist.
Seiner monumentalen Ausgabe der Werke von Max Herrmann-Neiße verdankt sich die Wiederentdeckung dieses bedeutenden Expressionisten. Von Faust und der Päpstin Johanna zu Alfred Jarry und Boris Vian, von den Vampiren, Werwölfen und Künstlichen Menschen seiner legendären Sammlungen bis zu Brecht und Wedekind, Fritz Kortner und Elisabeth Bergner hat er den Lesern (und den Theaterzuschauern) entscheidende Hinweise gegeben, und er hat vorgeführt, wie man weit blickende Kennerschaft mit Text-Akribie verbindet
öffentliche Preisverleihung 24. Januar 2019 20.15 Uhr "Podium", Musikhalle Ludwigsburg
Laudator Matthias Zschokke, Schriftsteller und Filmemacher
Träger des Antiquaria-Preises Verein Buchkultur e.V. (Gänsheidestr.69 70184 Stuttgart)
Mitstifter Stadt Ludwigsburg (seit 1997) www.ludwigsburg.de
Wiedeking Stiftung Stuttgart (ab 2017)
Antiquaria-Preis im Internet http://www.antiquaria-ludwigsburg.de/preis
http://www.antiquaria-preis.de